EFIX 3.1 – Mac OS auf einem X86 System als Alternative?

  • Qualität
  • Handhabung
  • Preis/Leistung
  • Durchschnittlich
( 6 rated it )
  • + Funktioniert gut auf alten Hardware + Höhere Sicherheit, da keine Fremdeingriffe + Software-Updates direkt über Apple + Andere Betriebssysteme teils installierbar
  • - Nichts für Laien - unzureichender Support - Fehlangaben zu Kompatibilität im Forum - Support nur per Mail

Dem einen oder anderen ist es geläufig, dass es diverse Alternativen zu dem weit verbreiteten Windows-Systemen gibt. Für den einen ist es BSD, den anderen Linux, andere wiederum setzen auf Mac OS. Irgendwann kommt man an einen Punkt, an dem das redmonder Betriebssystem einen auf die Palme bringt und man „etwas ändern muss!“. Wenn man nicht gerade zu Linux oder BSD greift, wird man wohl zu einem Mac greifen. Diese sind nicht billig, auch nicht im gebrauchten Zustand. Es gibt aber auch hier Alternativen, die wir hier angehen werden.

Vorgeschichte:

Nicht vor langer Zeit wechselte Apple die Herstellung der Hauptkomponenten zum Chipgiganten Intel, wodurch das Betriebssystem auf die x86-Architektur umgewandelt werden musst. Da kam für viele die Frage auf, ob man nicht Mac OS „simpel“ auf dem normalen PC aufspielen kann. Das geht, und die kostspieligere Alternative ist der Kauf einer EFIX BPU (Boot Processing Unit).

Efix-Menu-1

Nun schreien sicher einige auf, denn es gibt auch noch die – liebevoll getaufte – Hackintosh Gemeinde. Laut EFIX-Mitarbeitern kommt die Bewegung samt dem Code von EFIX, denn ein Ex-Mitarbeiter hat die Sources „gesteilt“, wonach dann User angefangen haben, gehackte Bootloader zu bauen, die den Code zu Grunde legen. Im Gegensatz zum alten „BIOS“ nutzt Apple EFI. EFI steht für Extensible Firmware Interface und ist auch auf neuesten Mainboards bereits verbaut. Sie bieten weitaus größeren Speicher, haben auch grafische Oberflächen mit Maus-Unterstützung und bieten viel mehr Möglichkeiten als das veraltete BIOS. Wir wollen nicht zu tief auf diese Thematik eingehen und sagen nur das wichtigste: Der Bootloader lädt die Treiber vorab und sorgt dafür, dass Mac OS startet, auch wenn man das über modifizierte Treibern löst.

Die Hackintosh-Gemeinte nutzt ebenfalls mehrere EFI-Bootloader, die auf die Platte oder einen USB-Stick kommen. Hierzu zählen unter anderem iBoot, EmpireEFI, myHack, Chameleon Bootloader und Bootthink. Damit kommt man mit wenigen Handgriffen ins Mac OS, aber ab da beginnen die eigentlichen Probleme.

EFIX BPUs gehen somit den gleichen Weg, darum gibt es diverse Firmware-Updates, die auch Probleme lösen, neue Treiber laden und das System in manchen Fällen stabilisieren und ziemlich „nativ“ wirken lassen.

Wir haben uns mit dem EFIX BPU 3.1 nun seit knapp einem Jahr befasst und einige gute und schlechte Erfahrungen gesammelt. Wer also den Weg der „legalen Variante“ gehen will und sich eine EFIX BPU kaufen will, sollte sich den nachfolgenden Text aufmerksam durchlesen.

Wir gehen im Detail auf Kompatibilität, Besonderheiten im Betrieb, den Support bei Problemen ein und setzen unter das ganze einen Strich in Form eines Fazits.

Mac-Pro-Sysinfo-2
1. Kompatibilität und Betrieb

Dieser Punkt ist von allen wohl mit der wichtigste. Auch wenn Apple fleißig Updates nach schiebt, und somit Intels neueste Plattformen in Form von Sandy Bridge, Ivy Bridge und co eingesetzt werden, heißt das noch lange nicht, dass man bedenkenlos ein LGA1155 Board kaufen kann, und damit einen äquivalenten Mac hat. Beziehend auf die EFIX 3.1 BPU, die laut dem Changelog diverse Sockel LGA2011 und Sockel LGA1155 Mainboards sowie CPUs unterstützt, sieht die Realität ganz anders aus. Wir haben vor Weihnachten einen neuen Versuch gewagt, unser LGA1366 System zu aktualisieren, mit ernüchternden Ergebnissen.

Wir haben die beiden als kompatibel genannten Mainboards ASUS P9X79 Pro (X79 Chipsatz) sowie das Gigabyte Z77X-UD3H, (Z77 Chipsatz) bestellt. Dazu eineen Intel Core i7-3820 (LGA2011) Prozessor und einen Intel Core i5-3330 (LGA1155). Die letztere CPU hat eine integrierte HD2500 Grafikkarte. Als Grundsystem diente uns stattdessen das folgende System:

  • Intel Core i7 940
  • ASUS P6T WS Professional
  • Geforce GTX660TI, Geforce GTS250, Geforce 210
  • Mushkin 128 GB SSD

Mac-Pro-Sysinfo

Das Grundsystem ist recht alt, aber ähnelt einem Mac Pro 4.1 am meisten, wodurch vieles harmoniert. Neben LAN, den wichtigsten Anschlüssen (USB) und Audio, funktioniert alles einwandfrei bis auf die Geforce GTX660TI. Mit dem System kann man wunderbar arbeiten, man muss aber einige Modifikationen im BIOS vornehmen, damit Mac OS X auch startet.  An dem Aufbau ist wenig auszusetzen, bis auf die Tatsache, dass die Komponenten alt sind. Die GTX660TI muss immer ausgebaut werden, da man sonst an einem grauen Bildschirm scheitert.

Nach einem ersten Umbau verbrachten wir viel Zeit im BIOS/EFI der Boards, denn nichts funktionierte, man kam teilweise nicht einmal in MAC OS X rein.  Auch wenn die Platinen als kompatibel gelistet wurden, konnte EFIX 3.1 mit Firmware 2.28.28 da wenig mit anfangen.

Das LGA2011 System

Wir fingen mit der Oberklasse an, die Intel so zu bieten hatte. Zusammenbau überspringen wir, da man dies beherrschen sollte. Probleme traten nach und nach auf. Wenn man in Mac OS X kam, hatte man kein LAN, kein USB 3.0 und jegliche Stromspar Funktionen, Sleep Mode, oder Aufwachen nach Standby scheiterten in einem Neustart oder Crashes. Neuestes BIOS/EFI Version brachte zwar Abhilfe mit einem Problem mit dem PCI-Express Slot für Grafikkarte, führte aber zu einem fatalen Problem: Mac OS X startete von da an nur, wenn eine einzige Core aktiv ist, sobald 2, 3 oder alle 4 Cores eingeschaltet sind, laggte das System beim Booten und man kam nicht in das OS rein, scheiterte oft an einem Crash. High-End-Systeme mit nur einer Core und keinem Stromspar-Funktionen zu betreiben, halten wir für unzureichend. Der Test wurde nach3 Tagen abgebrochen, denn es war nichts mehr machbar – selbst BIOS-Downgrades verhalfen zu nichts.

Das LGA1155 System

Beim LGA1155 System erhofften wir uns Abwechslung, viele erfreuliche Erfahrungen. Was uns erwartete, war ein ähnliches Bild wie zuvor. Die On-DIE-GPU HD2500 wird nicht unterstützt, die KEXT-Files aus Hackintosh-Foren halfen auch nicht. Apple unterstützt nur HD4000 Grafikkarten, denn man imitiert am Ende einen iMac, Mac Book Pro, oder einen Mac Pro – um es einfach zu sagen.

Weiterhin hatten wir weder LAN, noch Audio und durch die Tatsache, dass Gigabyte ausschließlich USB 3.0 verbaut hat, hatten wir nur über Umwege Maus und Tastatur anschließen können. Eine dedizierte Grafikkarte ist damit auch Pflicht. Dadurch endete auch dieser Test nach zwei Tagen in einem Desaster und lieferte keine brauchbaren Ergebnisse.

 

Mac-OS-System

 

2. Besonderheiten und Software                

Besonders hervorheben kann man bei der EFIX BPU, dass man keine Individuen hat, die den Code und Treiber manipulieren können, wie es beim Hackintosh der Fall ist. Hinter EFIX BPUs steht eine Firma, die laut eigener Aussage Verträge mit Apple hat. Dadurch ist es auch möglich, normal über den Update-Manager (neuerdings App-Store) seine Updates zu beziehen, ohne dass das Mac OS X danach unbrauchbar wird oder Modifikationen verloren gehen, weil man ja hier keine vornimmt – alles rennt recht nativ.

Das ist ein Vorteil in der Hinsicht, dass keine Drittpersonen auf den Sourcecode Zugriff haben und somit keine Malware, Spyware oder sonstigen Spionagetools implementiert werden können. Sollte es aber mal in Art Studios (Macher von EFIX) Interesse sein, können sie dies natürlich auch tun, aber zumindest gehen die Files nicht durch dutzende Hände. Damit ist man auch allein auf Art Studios angewiesen, Updates gibt es nur über deren Setting-App. Mac OS X kann man ausschließlich als 64-Bit Variante starten und seit einiger Zeit kann man – entgegen der Angabe von Art Studios – Mac OS X nicht von einer DVD installieren, da diese im 32bit-Modus startet und unweigerlich crasht. Dieses Manko muss dringend behoben werden, andernfalls muss man von einer sehr alten Mac OS Version anfangen zu installieren und dann nach und nach Updates zu aktualisieren.

Positiv erwähnen können wir jedoch, dass auf unseren LGA1366 produktiv gearbeitet werden konnte und alle Apps und auch richtig funktioniert haben. Das kann man leider bei den neuen Plattformen nicht behaupten!

 

EFIX-System-Einstellungen

 

3. Unterstützung, Hilfe und Support

Dies bringt uns auf die Abhängigkeit auf den Support von EFIX-machern Art Studios. Wie sieht der Support aus, wird einem geholfen? Diese Frage kann man nicht pauschal beantworten. Der Support über das Forum ist ein reiner Witz. Man kann dieses Forum nur als Monolog ansehen, denn man kann sich zwar registrieren, wird aber nicht freigeschaltet. Damit ist eine Diskussion im offiziellen Forum fast unmöglich.

Den Support erreichten wir per Mail, dieser antwortet in einer Zeitspanne von 24 bis 48 Stunden, dafür waren die Antworten oft detailliert. Unsere ersten Anfragen wurden uns beantwortet, Probleme wurden keine gelöst – man wird vertröstet. Auch unsere dreifache geäußerte Bitte unseren Forumbenutzer freizuschalten, wurde ignoriert.

Die neue Funktion Feedback abzugeben haben wir mehrfach benutzt. Wir wurden bis dato nicht kontaktiert, auch Feedback gab es keines. Der automatischen Antwort nach zu urteilen, sammelt Art Studios die Daten vorerst. Was mit den Daten passiert, weiß man nicht genau, angeblich werde man versuchen die Infos zu verwenden. Ob die Mühen, die Fehler zu melden, sich lohnen, ist fraglich.

EFIX-3.1-BPU

 

4. Fazit

Wer sich die EFIX BPU für satte 185 EUR kaufen möchte, sollte sich den Kauf gut überlegen und seine Hardware vorher prüfen. Der Kauf kann in einer Enttäuschung enden. Der Traum von einem günstigen, aber gut arbeitenden Mac bleibt wohl vorerst ein Traum. Man hat zwar gewisse Vorteile gegenüber einem Hackintosh, aber kann nicht auf ein breiteres Spektrum an Treibern zurückgreifen. Man sollte auch ein gewisses Maß an technischem Know-how mitbringen, denn ein Laie wird an der EFIX BPU kläglich scheitern. Kenntnisse über PC-Komponenten, BIOS, Software und manchmal auch Linux sind empfehlenswert, wenn man sich daran wagen will.

Einstecken und Mac OS X nutzen ist noch unrealistisch. Auch die Angaben von Art Studios zu kompatiblen Hardware sind mit Vorsicht zu genießen. Die Homepage des Herstellers ist eine Dauerbaustelle und es funktioniert nichts. Kein Wunder also, dass die Sources geleakt werden, wenn man bereits nach Außen sehr unorganisiert erscheint.

Mit alten Hardware, die einem Mac Pro ähnelt, sollte man das System eigentlich produktiv nutzen können. Art Studios hat sich auch viel vorgenommen, alle versprechen werden aber nicht eingehalten. Es ist empfehlenswert sich alternativ Linux anzusehen, Ubuntu wird eine immer solidere Lösung, auch für Laien.

Ihr könnt gerne Feedback hinterlassen, oder auch eure Erfahrungen teilen.

This entry was posted onMontag, Januar 14th, 2013 at 00:45 and is filed under . You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

About the author: Andromeda X

Als Quereinsteiger befasse ich mich nach langer Zeit auch mit der Mac-Welt, die viel mehr als eine erfreuliche Alternative ist. Als Autor möchte ich viele Informationen und hilfreiche Guides, News und Testberichte bereitstellen.

15 Comments

  1. Stefan Dahlmnann

    Ich kann dem o.g. Bericht voll und ganz zustimmen. Ich muss hier nochmals betonen, dass der Support sehr schlecht ist und meine Probleme, die ich habe, einfach nicht gelöst werden. Währe ich Chef dieses Unternehmens, würde ich alle sofort fristlos entlassen, die dafür verantwortlich sind. Die Dauerbaustelle Webseite ist unverzeihlich und nicht zu verstehen. Da wird ein eigentlich gutes Produkt schlecht gemacht. Ich hoffe es wird auf mehr Webseiten vom schlechten Support erzählt, damit dieses Firma diesbezüglich mal richtig druck bekommt und an Verbesserungen arbeitet. Insgesamt kann ich nur sagen, eigentlich gutes Produkt aber da ich dieses beruflich nutze wegen dem schlechten Support nicht richtig nutzbar. Werde wahrscheinlich umgehend auf einen echten MAC umsteigen.

    • Habe auch ähnliche Erfahrungen gemacht. Es wird nur sporadisch geantwortet.

      Welche Probleme hast du exakt? Welches System? Eventuell weiß ich ja auch etwas hilfreiches.

      Habe inzwischen auch einen Mac mini, der taugt mehr als Efix 🙂

  2. Stefan Dahlmann

    Mein Problem ist ein Audio Problem beim Abspielen von Internetvideos. Systen ist insgesamt instabiel und stützt gerne ab. Kaufe wohl mir bald auch einen Apple MAC. Mir reicht es mit dem EFI-X Support.

    Ich habe folgende Hardware:
    EFI-X V3.0, Firmware: 4.44.43
    MAC OS-X 10.8.2 bzw. ganz neu 10.8.3 inkl. aller verfügbaren Updates
    Mainboard: GA-P55A-UD4
    Grafikkarte: GTX 550Ti, 1GB RAM
    16 GB RAM DDR3, 1333 MHz
    5.1 Boxen analog an Onboard Soundkarte angeschlossen
    Bluetooth Dongle angeschlossen für Trackpad und Maus
    Apple Tastatur
    ReinerSCT Cardreader
    zwei USB Festplatten
    zwei Monitore 1280×1024, 75Hz per DVI angeschlossen
    Kabel Deutschland Internetanschluss 32MBit über AVM Fritz Cable
    Neuster Adobe Flash Player ist installiert, wie neuste Browser Versionen

    Probleme werden vom Support nur sehr zögerlich, wenn überhaupt behoben. Mein Problem ist bisher nicht behoben. Die Behebung soll EFI-X angeblich 1.200€ kosten, wie sie mir berichtet haben per Skype. Zwischenfragen zum Status der Fehlerbehebung werden einfach ignoriert!

  3. Hallo Stefan, vielen Dank für diese ausführliche Antwort! Das hört sich gar nicht gut an. Die können einem keine 1.200 EUR aufdrücken, das ist kein Support! Die von denen angegebenen Komponenten sind angeblich kompatibel, sind es aber in meisten Fällen scheinbar nicht! Ich hatte mit ASUS weniger Probleme im Vergleich zu Gigabyte Boards. Bei Gigabyte ging vieles nicht. Soundkarte einbauen und nutzen ist auch keine Alternative, weil Systemstabilität nicht gewährleistet ist, das ist wirklich sehr sehr mager. Nach meinem einjährigen Test kann ich auch nur zu einem echten Mac raten, dann erspart man sich viele Probleme und kann die Zeit für etwas PRODUKTIVES nutzen…es sei denn man ist Bastler und mag so etwas 🙂

  4. Guten Tag,
    Hier ist Andrew F. von Art-Studios, Taipei.

    erstmal vielen Dank fuer dieses Review, da es uns Hilft unsere Services und Produkte zu perfektionieren.
    Unsere Mitarbeitern wurden zufaellig durch einen Kunden auf diessen Artikel aufmerksam gemacht.
    Und wir muessen uns erst fuer unser Deutsch entschuldigen.

    Kommentaer an Support.
    Wir bietten seit mehreren Jahren 24 Stunden am Tag die Unterstuetzung nur via Skype,
    aber nicht ueber e-mail oder Community forum.
    E-Mail support wurde bereits seit Jahren abgeschafft, da es nicht effizient genug war.
    Forum wurde an sich nur fuer die Benutzer-Community gedacht, aber nie als Support,
    was man auch in den FAQ und Forum information finden kann.
    Unser Support ist sehr Professionell und ist nur mit qualifizierten Mitarbeitern und Entwicklern besetzt.
    Die Kommentare ueber unser Support sind in der Regel, seit Jahren sehr positive und die Bewertung durch Kunden ist auch sehr hoch. Mann muss aber fuer den Support bitte nur Skype Channel: abc19222 benutzen und kein e-mail oder gahr Forum.

    Natuerlich mehrere Ideen haben wir von diesen Artikel auch mitbekommen und werden die Kritik serious annehmen und jeweilige Probleme beseitigen und bearbeiten.
    Besonders die Webseite ist wie Andromeda X bereits scharf betonnt hatte, braucht von unserer Seite
    seriouse Arbeit, welche gerade gemacht wird. Wir rechnen mit den neuen Release etwa in einer Woche.

    Kommentaer an Stefan Dahlmann situation.
    Wir haben mehr als 12.000 euro nur an Engineur kosten bereits ausgegeben um dem Kunde auf jeden Preis zu helfen, was bei unseren Firma normal ist.
    Normalerweise wir helfen nur via Skype official Channel , welches 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr da und Jahre lang bereits verfuegbar ist. Wir haben fuer diesen Kunde mehrere Firmwaren herausgebracht, welche uns auch tausende von Euros gekostet haben um das Problem zu beseitigen. Status zur Zeit: Das Problem ist mit den gleichen Hardware in R&D Office nicht replikabel, und wir haben es dem Kunde angeboten die Hardware an uns direkt zu senden, was uns nur mehr kosten wird.
    Bzw.: Wir hatten uns mit Hardwareherstellern ins Verbindung gesetzt um genau die gleiche Hardware aufzubauen. Unsere Firma ist weltweit die einzigste welche kostenfreie erstklassige Engineering Services anbietet. Kunde hat diese Hilfe auch abgelehnt. Wir vermuten stark, dass es etwas mit Hardware falsch ist und Kunde wurde darueber bereits mehrmals informiert. Zur Zeit versuchen wir es mit geschlossenen Augen auf Distanze zu beseitigen.
    Die abstuerze sind auch nicht normal fuer unser Produkt, aber wie gesagt, es passiert nicht mit den gleichen Hardware hier in R&D Office.
    Das schnellste Weg alles in Ordnung zu bringen ist die Hauptplatine, GrafikKarte, CPU. Ram und EFiX zusammenpacken und nach Art-Studios zu schicken.

    Kommentar an Andromeda X
    EFiX wird seit Jahren, Welt-Weit nur in professionellen bereichen eingesetzt.
    Ton studios, Film produktion, TV studios, software und hardware Entwicklungs-Firmen, Schulen und Universitaeten.
    Falls Sie Fragen an uns haben, einfach per Skype direkt an uns eine Nachricht senden.

    Hochachtungsvoll

    Andrew F.
    Art-Studios Head Quarter Taipei

  5. Servus Andrew F,

    vielen Dank für das Feedback!

    Die Probleme habe ich mehrfach geprüft, Hardware war NEU vom Händler. BIOS war auch wie gesagt älter und wurde aktualisiert, was zu MEHR Problemen führte. Hersteller geben Revisionen bei Boards gerne raus, das führt auch zu Problemen! Wenn ihr da ENGINERING SAMPLES von Boards habt, ist das ein mögliches Problem 😉

    Wenn ihr in Taipei seid, darf man euch einen Besuch abstatten? Bald steht wieder die Computex an. Da können wir uns gerne treffen…Dann kann ich mir ein besseres Bild machen…

    MFG,
    Andromexa X

  6. Axel Schäffler

    Hi, ich arbeite seit langem (fast von der ersten Stunde an) mit dem Efix Stick und bin im Grunde sehr zufrieden. Alle 1 1/2 Jahre hab ich mal irgendein Problem. Aber es ist schon alles irgendwie lösbar. Ebenso bin ich stolz darauf, dass ich nicht, wie inzwischen alle Welt, diese zwar schönen, aber in der Masse Tod-langweiligen Apple Geräte habe. Früher, seit ’92 hab ich auf Apple gearbeitet – aber auf Dauer sind die auch einfach zu teuer, wenn man eine gewisse Leistung braucht. Ich finde das hier Beschriebene in vielen Fällen zu negativ dargestellt. Ich komme mit dem Efix Stick ganz gut zurecht und bin nicht gerade ein totaler Computerbastler.

  7. Hi Aexel,

    ich habe lediglich meine Erfahrung geschildert. Wie beschrieben, funktioniert es super, WENN man dann ältere Hardware verwendet. Neue Komponenten sind nicht gut genug unterstützt. Ich finde die Sparsamkeit der neuen Plattformen ist durchaus ein wichtiger Faktor, die Leistung steigt auch. Ich habe auch schon mit den Mitarbeitern von EFIX gesprochen, und meine Debatten gehabt. Generell find ich es eine total cooler ALternative, denn Apple-Hardware ist teuer. Hinzu kommt, dass EFIX nun in mehreren Variationen kommt. Da werde ich gleich mein positives Feedback an die Sales senden, weil die dennoch viel versuchen.

    Danke für dein Feedback! =)

  8. rgbporsche

    ich habe ein viel größeres Problem …
    am 20.10.13 habe ich per paypal auf der Art-Studios Website ein EFIX V4.0 Basic für 149,00 USD gekauft.
    Das Geld ist von Paypal überwiesen worden, jedoch habe ich bis heute keine Ware erhalten und auch keine sonstige Nachricht bekommen.
    Da Warenlieferungen aus China etwas mehr Zeit benötigen, habe ich lange gewartet, nun denke ich, vielleicht zu lange; keine Ware, Geld weg :((

  9. @rgbporsche: Moin! Das hört sich komisch an. Die haben bei mir innerhalb einer Woche geliefert! Bei dir dauerte es zu lang.
    1. Hast du ja Paypal-Käuferschutz, von dem du ja Gebrauch machen kannst.
    2. Mail mal an sales@art-studios.net. Schilder dein Problem in Englisch. Die sind eigentlich schnell!

  10. Schade – seit einigen Wochen ist ASEM vollkommen verschwunden. Mail, Skype, Forum. Alles tot.
    Und die Updates funktionieren auch nicht mehr. Sind wohl an der neuen Lizenzpolitik, die Mitte des Jahres eingeführt wurde, gescheitert. Oder an etwas anderem. Man kann nur mutmaßen. Oder es kommt mal ein Nachfolger. Aber eher fraglich.

    • Sieht schlecht aus! Meine Mail kam zurück.
      The mail system
      : connect to mail.art-studios.net[87.118.112.194]:25:
      Connection timed out

  11. Ich habe denen soeben gemailt, habe es sieht echt düster aus!! Ich kann deren Seite nicht aufrufen, deren Support-Forum ist nicht mehr auffindbar und alle Dinge stehen auf Konkurs oder Restrukturierung. Ich denke die haben sich da zu lang verheddert. Hofe dennoch, dass ich auf meine Mail Antwort kriege. Sollte ich was kriegen, melde ich mich! Die Domain vom Efix-Shop.de ist auch abgestoßen worden. Sehr schade 🙁

  12. Auf der suche nach der asem homepage bin ich auch über deinen blog gestolpert.
    Der letzte eintrag, deckt sich genau mit meiner suche. Kein server mehr online.
    Scheint ja apple ein paar advokaten losgeschickt zu haben, die in taipeh erfolgreich waren.
    Btw; guter beitrag über deine erfahrungen.

  13. Dein G5-Mod ist auch ganz cool. Ich habe mir inzwischen auch einen Mac Pro 2010 besorgt. EFIX kann man ja vergessen. Einen Artikel zu Hackintoshs wollte ich dann auch noch mal machen…herum getestet habe ich damit schon öfter…

Jetzt kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgendes Verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>